Das Prinzip „Selective-Counseling“

Selective Counseling beobachtet unabhängig und vorbehaltlos innere und äußere Unternehmensprozesse. Es analysiert Zusammenhänge und leuchtet Schwachstellen aus. Es spricht auch unangenehme Sachverhalte an, die zunächst weh tun können.

Bei genauerer Auseinandersetzung und Auswertung der ganzheitlichen Betrachtung birgt diese Form der Beratung jedoch Chancen für das Unternehmen. Diese sind ausnahmslos in schwarzen Zahlen und motivierten Mitarbeitern messbar.

Selective Counseling ist nicht für „Jedermann“. Beide Seiten müssen sich aufeinander einlassen und ein gemeinsames Ergebnis erreichen wollen.